Frankreich 2019

Frankreich 2019

 

Bereits zum 2. Mal nimmt die Turnerschaft St. Tönis in Zusammenarbeit mit dem Volkswohlbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge am partnerstädtischen Austausch Tönisvorst - Sees teil.

Langsam befinden sich die Vorbereitungen in einem Stadium, in dem man über dieses Vorhaben berichten kann. Am kommenden Christi Himmelfahrt Wochenende (30.05.2019 – 02.06.2019) nimmt eine Abordnung der Turnerschaft St. Tönis an einem Besuch in Frankreich bei unserer Partnerstadt Sees teil. Neben den beiden ältesten Jungendmannschaften, der weiblichen und männlichen A-Jugend der Turnerschaft haben sich noch viele Betreuer und interessierte Mitfahrer gefunden, sodass eine stattliche Anzahl von fast 50 Personen die Fahrt zu unserer Partnerstadt antreten wird. Natürlich sollen dort die Begegnung untereinander und die Teilnahme an einem internationalen Handballturnier mit unseren Freunden aus Frankreich erst einmal im Mittelpunkt stehen.

Ein weiterer zentraler Punkt der Fahrt ist ein Besuch an den Stränden der Normandie. Dort, wo 1944 die Befreiung Europas begann, will sich die Gruppe vor Ort ein Bild über diese schlimme und grausame Zeit machen. Neben dem Besuch eines amerikanischen Soldatenfriedhofs und eines 360° Kinos machen sich die Teilnehmer direkt am Landungsabschnitt Omaha Beach ein Bild von den Dimensionen der damaligen Landung. Bereits auf der Hinfahrt steht als erster ganz wichtiger Punkt der Besuch eines deutschen Soldatenfriedhofs im belgischen Bourdon auf dem Programm. Dieses Ziel wurde ausgewählt, da auf diesem Friedhof ein deutscher Soldat aus St. Tönis begraben ist. An dessen Grab werden sich die Teilnehmer versammeln und nach einem kurzen Gedenken einen Kranz niederlegen. Die pädagogische Vorbereitung der Jugendlichen wird vom Volksbund umgesetzt. In 3-4 Vorbereitungstreffen wird das Thema aufgearbeitet und mit dem Besuch der Stätten seinen Abschluss finden.

Genauso wie die Vorbereitung wird auch die Planung des Besuchs in der Normandie vom Volkswohlbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge begleitet. Auch die  kompetente Führung vor Ort wird von Mitarbeitern des Volkswohlbundes übernommen. Hierfür schon jetzt ein herzliches Dankeschön.

Ebenso herzlich bedanken sich die Teilnehmer beim Tönisvorster Komitee für die Städtepartnerschaft Tönisvorst/Sees für die tolle Unterstützung bei der Planung und Durchführung dieser Fahrt.

Dies soll als feste Größe innerhalb der Turnerschaft etabliert werden und jedes 2. Jahr stattfinden, damit auch die nachfolgenden Jugendlichen an diesem Angebot teilnehmen können und dadurch eine Nachhaltigkeit erreicht werden kann. Die Turnerschaft St. Tönis sieht darin einen weiteren wichtigen Baustein in der Betreuung und Förderung ihrer vielen Jugendlichen. Neben einer sportlich fairen Ausbildung sieht die Turnerschaft eine Sensibilisierung für ein gutes Sozialverhalten als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an. Im Kontext Schule, Familie und Verein erhofft man sich so einen Beitrag zu einer positiven Sicht auf die europäische Friedens- und Freundschaftsordnung und einem positiven Reifen eines jeden Jugendlichen in Verein zu leisten.