Abschied aus der Spitzengruppe (DAS TEAM, 3. Herren)

Es kam der Favorit nach Sankt Tönis und wurde seiner entsprechenden Rolle gerecht. TV Anrath II hieß der Gegner für DAS TEAM am vergangenen Samstag. Für Anrath war Sankt Tönis der erste Gegner aus der oberen Tabellenregion. Entsprechend motiviert waren beide Seiten.
DAS TEAM konnte fast aus dem vollen Schöpfen und sich gut auf das Spiel vorbereiten. Headcoach M.M. stimmte die Mannschaft auf ein packendes Spiel ein und forderte alle Spieler auf sich gegenseitig zu pushen und zu unterstützen.
Der Start war gut und schnell konnte man über eine stabile Abwehr eine 3:0 Führung erspielen. Dann wachte auch Anrath auf und kam immer besser ins Spiel. Dabei spielten sie ihre Stärken über den Kreis aus und versuchten diesen immer wieder anzuspielen. Das Spiel hierüber war immer wieder gefährlich, wenngleich die Mannschaft regelmäßig diese Situationen entschärfen konnte. Das hatte aber oft zur Folge, dass andere Spieler von Anrath frei waren und regelmäßig zum Wurf kamen. Dennoch blieb das Spiel zunächst offen. Allerdings zeichnete sich im Angriff ab, dass das Spiel fast ausschließlich über M.D. ging. Anrath konnte sich immer besser auf diesen Spieler einstellen und diesen decken. Das hatte jedoch nicht zur Folge, dass die anderen Spieler sich besser in Szene setzen konnten. Die 6:0 von Anrath stand sehr gut. In der 17. Minuten stand es 6:5 für DAS TEAM, alles drin also.
In selbiger Minute kam es zu einer längeren Spielunterbrechung (nach einem 7m Pfiff für Anrath), weil ein Sankt Töniser Spieler sich nicht nachtragen lies und damit fälschlicherweise auf dem Spielfeld stand. Zunächst schien die Unterbrechung von Vorteil zu sein, weil B.T. den Ball halten konnte. Aber genau das Gegenteil war der Fall: Im Angriff verlor man den Ball und kassierte 6 Tore in Folge, bis zum nächsten eigenen Torerfolg – 7:11 in der 25. Minute.
Halbzeit: 8:13 für Anrath
Bitter, richtig bitter. In der Kabine sah man nur verzweifelte Gesichter. Headcoach M.M. versuchte die richtigen Worte zu finden und die Mannschaft aufzubauen. Doch der Zug war abgefahren, wie die zweite Halbzeit zeigte.
In den ersten 7 Minuten wurden weitere 5 Tore kassiert und es stand 8:18!!! Es folgte die Auszeit und endlich kam man zum Torerfolg. Aber Freude kam hier nicht auf. Anrath gab weiter Gas und konnte in der Spitze mit 11! Toren führen – 10:21 nach 41 Minuten. Desolat, einfach nur schlecht wie man da als Mannschaft gemeinsam umgefallen ist.
Mit der hohen Führung schonte sich Anrath, wechselte den Torwart und gab nur noch Halbgas. Man hatte das Siegerbierchen schon vor Augen, sonst wäre die Klatsche höher ausgefallen. So konnte St. Tönis etwas Ergebniskorrektur betreiben und am Ende mit ‚nur‘ 6 Toren verlieren.
Endstand: 19:25
Fazit: Viele Zuschauer hatten auf ein spannendes Spiel gehofft und wurden enttäuscht. So macht man keine Werbung für eine Dritte Herren. Schade, hier wäre für Spieler und Trainer mehr drin gewesen. Vom Torwart, zum Feldspieler, bis zum Trainer sollte jeder sein Tun und Handeln offen und ehrlich reflektieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
Autor T.P.