DAS TEAM (3. Herren): Eine überragende Halbzeit, eine zurückhaltende Halbzeit

Nach dem guten Unentschieden gegen Lobberich am späten Donnerstagabend hieß nun der Gegner am Samstagabend Straelen II.

 

Straelen II trat mit einer sehr jungen Mannschaft an und hatte viele Spieler aus den 00ern dabei. DAS TEAM wusste, dass Straelen II viel Wert auf das Tempo legt und versucht durch eine teils offensive Deckung den Gegner zu stören. Im Angriff wiederum hat Straelen II einerseits viele wendige Spieler und andererseits einen wurfgewaltigen Halblinken.

 

DAS TEAM konnte erstmalig auf die volle Kapelle zurückgreifen und musste lediglich auf Headcoach M.M. verzichten. Diesen Job übernahm, wie in der Vorsaison, Kapitän T.P.

 

Interimscoach T.P. war es wichtig, dass die Mannschaft in der Abwehr an das Spiel gegen Lobberich anknüpfte und im Angriff möglichst den Ball laufen ließ. Zu oft wurde man in den letzten Spielen festgemacht ohne das der Ball gespielt wurde.

 

In der Abwehr an das Lobberichspiel anknüpfen hieß, dass man aus einer 6:0 heraus die Halben frühzeitig störte und dem Angriff von Straelen II wenig Raum zur Entfaltung gab. Gleichzeitig sollten insbesondere die Außen verzögert starten, um mögliche Abpraller aufnehmen zu können. DAS TEAM konnte nicht an das Lobberich Spiel anknüpfen, sondern die Leistung nochmal immens steigern. In den ersten 30 Minuten überragte die Abwehr und lieferte eines der besten Spiele seit langem ab. Der Verbund war so eng und die Halben waren so schnell auf den Beinen, dass der 2,05m Hüne überhaupt nicht zum Zuge kam. Straelen II biss sich die Zähne aus. Die Abwehr war so gut, dass der gut aufgelegte Torwart B.T. wenig zu tun bekam und wenn, war er zur Stelle.

 

Im Angriff lief es ebenfalls souverän. Zwar tat sich DAS TEAM schwer und musste sich die Tore erarbeiten, konnte aber mit viel Geduld eins ums andere werfen. Erfreulich war an dieser Stelle, dass nicht jede Halbchance genutzt wurde, sondern auch mal weitergespielt wurde. So startete DAS TEAM direkt mit einer Führung zum 1:0 und baute diese bis zur 10. Minute zum 5:1 aus. Straelen II versuchte mittels einer Auszeit etwas entgegenzusetzen, verlor aber immer weiter an Boden: 5:2, 6:2, 8:3, 11:4 und 12:4 in der 28. Minute. In den letzten 2 Minuten wurde DAS TEAM etwas unkonzentriert, so dass Straelen II verkürzen konnte.

 

Halbzeit: 13:6

 

Die Halbzeit wurde genutzt, um Kraft zu tanken und sich auf die zweite Halbzeit einzustimmen. Im Angriff nahm man sich vor, noch mehr auf die Nahtstellen zu gehen und noch mehr den Ball weiter laufen zu lassen. In der Abwehr wiederum wollte man den Spielzug mit Einläufer unterbinden, der mehrfach für gefährliche Situationen sorgte.

 

Die ersten 20 Minuten in der zweiten Halbzeit gehörten allerdings Straelen II. Auch wenn die Abwehr immer noch gut war und B.T. gut parierte, war irgendwie der Wurm drin. Zwar gelang eins ums andere Mal ein Torerfolg, leider wurden aber auch ein paar Fahrkarten geschossen oder irgendwo in der Abwehr entstand doch eine Lücke. Möglicherweise war man in dieser Phase des Spiels zu „satt“ und wurde dadurch zu nachlässig. So konnte sich Straelen diszipliniert heran kämpfen: 14:7, 15:9, 15:10, 15:11, 16:12, 16:13, 16:14. Doch kleiner wurde der Abstand nicht und DAS TEAM berappelte sich etwas und schlug mit einem Doppelschlag zurück, 18:14 nach 52 Minuten. Das Spiel war theoretisch noch nicht entschieden, aber bei Straelen II war in dem Moment die Luft raus, so dass es dann auch schon 20:15 nach 55 Minuten stand. Die letzten Minuten plätscherte das Spiel dahin und Sankt Tönis konnte die 2 Punkte dabehalten.

 

Endstand: 21:18

 

Fazit: Überragende 1. Halbzeit, schläfrige 2. Halbzeit, sehr gute Teammoral, zu viele Fahrkarten in Summe geschossen.

Autor T.P.

 

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:8.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:107%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:"Calibri",sans-serif;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:"Times New Roman";
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
mso-fareast-language:EN-US;}