Schleppender Beginn und am Ende siegreich (DAS TEAM, 3. Herren)

Früh in der Saison trat für DAS TEAM die Situation ein, die jeder Trainer fürchtet: Zu wenig Spieler. Headcoach M.M. bastelte die ganze Woche an seinem Kader, musste aber berufs-, urlaubs- und krankheitsbedingt auf den einen oder anderen Spieler verzichten. Zwar kehrte nach längerer Zeit M.P. für den Kreis zurück, ihm fehlte jedoch die ein oder andere Trainingseinheit. Headcoach M.M. streckte also seine Fühler zu den Nachwuchsspielern aus und fand in T.B. und F.H. zwei sehr gute Spieler für den Rückraum und Kreis.
Es kam also am vergangenen Samstag, im Heimspiel, zum Aufeinandertreffen mit Waldniel. Bis vor ein paar Jahren gehörte Waldniel zum Inventar der Kreisliga A, teilweise auch Bezirksliga, ehe man in die Kreisliga B abstieg. Zur vergangenen Saison gelang die Rückkehr in die Kreisliga A.
Man hatte es also mit einem motivierten Aufsteiger zu tun. Es galt dennoch dem Gegner das eigene Spiel aufzuzwingen. DAS TEAM wollte also an die Vorwoche anknüpfen und versuchen auch gegen Waldniel mit hohem Tempo zu spielen. Der Start des Spiels war allerdings durch zwei starke Abwehrreihen und 2 gut aufgelegten Torhütern geprägt. Sowohl der Waldnieler als auch der St. Töniser Torwart kassierten in den ersten 7 Minuten keinen Treffer. Waldniel gelang dann in der achten Spielminute der erste Treffer nach einem Tempogegenstoß.
In diesen ersten Minuten zeigte die Heimmannschaft wenig Biss und wenig Druck im Angriff, dafür eine ordentliche Abwehrleistung. Die 5:1 Formation funktionierte wesentlich besser als in der Vorwoche und konnte einige Bälle gut gewinnen. Einzig die Chancenverwertung war miserabel. Erst in der 10. Minute gelang St. Tönis der Treffer zum 1:1 und nach 18 Minuten stand es spektakulär 5:5. Die Führung wechselte hin und her und nach 23 Minuten stand es dann schon 8:8. Headcoach M.M. entschied sich zu diesem Zeitpunkt auf eine 6:0 Deckung umzustellen. Dadurch gelangte DAS TEAM zu noch mehr Bällen, die dann auch im gegnerischen Gehäuse untergebracht wurden. Man hatte das Gefühl, dass für jedes Tor, sich jeder Spieler doppelt und dreifach schinden musste. Aber es lohnte sich und St. Tönis führte zur Halbzeit mit 12:9.
Halbzeit: 12:9
Headcoach M.M. lobte in der Halbzeitansprache die Abwehr und baute den Angriff auf. Er streichelte die geschundenen Körper und Seelen und schaffte es in der Halbzeit, dass alle Spieler wieder klar im Kopf und die Körper frisch waren.
DAS TEAM konnte in der zweiten Halbzeit langsam, aber stetig seinen Vorsprung ausbauen. Über ein 14:10 (35. Minute) ging es zu einem 17:11 (40. Minute), 27:18 (55. Minute). Die Chancenverwertung wurde besser, aber nicht gut. Ein 7m konnte beispielsweise nur im Nachwurf verwandelt werden – das sind die Momente, in denen viele großartige Spiele bereits gekippt sind. Durch den starken Zusammenhalt konnte dieser gefährliche Wackler jedoch aufgefangen werden. Einzig allein, dass DAS TEAM ab der 55. Minute kein Tor mehr warf und 4 kassierte, trübte am Ende ein wenig die Stimmung. Am Ende stand jedoch ein guter Sieg, gegen eine personell dezimierte Waldnieler Mannschaft. Gute Besserung nach Waldniel an die Nummer 8.
Endstand: 27:22 für DAS TEAM
Fazit: Ausbaufähige Chancenverwertung, immer stärker werdende Abwehr, viel Freude als Mannschaft zusammen. Jetzt gilt es die Wunden auszukurieren, hier gute Besserung an alle Verletzten, und nächste Woche im Spiel gegen Lobberich nochmal eine Schippe draufzulegen.
Autor: T.P.