3. Herren: Klatsche zum Abschluss verhindert das Erreichen des Saisonziels

Für DAS TEAM stand im Vorfeld fest, dass sich nichts mehr in der Tabelle ändern wird. Genauso spielt DAS TEAM auch. Fischeln dagegen konnte 3. Werden und darüber hinaus sich für die Hinspiel Niederlage revanchieren. Genauso spielten sie auch.
2 Mannschaften die völlig unterschiedlich auftreten ergeben im Ergebnis eine Klatsche für Sankt Tönis.
Dabei fing alles so schön an. Ein Teil des Teams radelte zum Spiel nach Fischeln, der Headcoach bekam sein neues Outfit von einer bekannten Insektenfirma überreicht. Die Rede vom Headcoach war wie immer mit Feuer gespeist. Der Kader war ausreichend gefüllt. Und für den Abend war noch die Saisonabschlussfeier geplant.
Die Vor- und Nachzeichen waren also prima, der Rest war Kategorie: Schublade auf, Schublade zu, Ohren und Augen zu und schreiend weglaufen.
Das Spiel begann schleppend…sehr schleppend…viel zu schleppend: In der neunten Minute erzielte DAS TEAM das erste Tor…in der 17. Minute das Zweite…Puh….Zur Halbzeit stand es 14:7 für die Heimmannschaft die an diesem Tag deutlich galliger war.
Sankt Tönis hatte zudem Glück, dass einer Ihrer Spieler nicht mit Rot geflogen ist, zudem hat sich auch noch R.M. so schwer verletzt, dass er nicht weiterspielen konnte.
Die zweite Halbzeit war auch nicht gut…von daher beende ich den Spielbericht hier und schreibe lieber noch ein paar Worte zur Saison (Endstand: 29:18).
Diese war nämlich klasse. Erneut hat sich DAS TEAM gesteigert, zwar wurde das Ziel nicht erreicht (30 Punkte, wir haben 29 geholt), aber wie sagt schon unser richtiger Junge: „Hätten wir 30 Punkte geholt, müssten wir nächstes Jahr 40 holen, so können wir nochmal die 30 in Angriff nehmen.“
DAS TEAM zeigte einige tolle Spiele und ein paar weniger tolle Spiele. Dazu gehören sicherlich unnötige Niederlagen gegen Lobberich oder Straelen sowie die Klatschen jetzt am We oder gegen Osterath. Erkennbar ist aber, dass DAS TEAM sich gegen die Topmannschaften schwergetan hat und hier gegen die Top4 nur 2 von 8 möglichen Punkten geholt hat.
Nichtsdestotrotz strahlte der Teamgeist wieder über allem. Es gibt mit Sicherheit kaum Mannschaften, die mit solch einem tollen Teamgeist aufwarten können, außer vielleicht DIE FLIPPERS (Mongoball-WM-Teilnehmer).
Jetzt heißt es Kopf abschalten, die Mannschaftstour mitnehmen und genießen und anschließend eine gute Vorbereitung zur neuen Saison absolvieren.

Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen Fans uns Sponsoren bedanken, die immer an unserer Seite standen und uns unterstützt haben. Einen ganz großen Dank auch an unseren ULTRA Sabrina Sch., die in vielen Spielen ein treue Zuschauerin war.