3. Herren: Schweres Auswärtsspiel mit großen Personalsorgen

Für die Dritten Herrenmannschaft (DAS TEAM) stand am Wochenende ein schweres Auswärtsspiel bei Tabellenzweiten Osterath auf dem Programm. Im Hinspiel zeigte die Mannschaft ihr schlechteste Saisonleistung und ging sang und klanglos mit 23:44 baden.
Es stand also die Wiedergutmachung im Vordergrund, allerdings sah die Personaldecke vor diesem Spiel sehr dünn aus. Im Vorfeld musste die Mannschaft ohne 6 Stammspieler auskommen. Kurzerhand wurde Malte Eich reaktiviert, dazu verstärkten Markus Meyer und Max Frankiewicz  das Team, so dass man eigentlich mit einer 12 Mann Kader antreten konnte.
Doch kurz vor dem Spiel gab es direkt die nächsten Rückschläge mit Thomas Pülmanns und Domencio Vaiano mussten zwei Spieler kurzerhand passen, so dass der Kader auf 10 Spieler schrumpfte.
Zum Spiel, die Turnerschaft startet konzertiert musste aber nach knapp 5 Minuten den nächsten Nackenschlag verkraften, Markus Meyer landete bei seinem zweiten Tor zum 2:2 so unglücklich das er nicht mehr mitwirken konnte und St. Tönis war gezwungen früh umzustellen. Die frühe Verletzung zeigte zunächst Wirkung und der Gastgeber aus Osterath konnte sich auf 6:2 absetzten. In der Folge  fing sich die Turnerschaft wieder und wusste mit einigen guten Offensivaktionen durchaus zu gefallen. Dazu stand die Deckung sehr konzertiert und zur Pause ging die Mannschaft mit einem knappen 9:12 Rückstand in die Kabine. Ein Ergebnis welches dem Gastgeber nicht gefallen konnte. Die Mannschaft nahm sich vor weiter konzentriert zu arbeiten und das Spiel, auch im zweiten Durchgang offen zu gestalten. Doch kurz  nach der Pause musste mit Kai Tilmes der nächste Spieler verletzungsbedingt ausscheiden. Grade in den ersten 10 Minuten hatten die Turnerschaft dann erhebliche Probleme dem Tempo der Gastgeber standzuhalten. Unnötige Fehler im Aufbauspiel und viele verworfene Bälle führten dazu, dass sich Osterath nach 40 Minuten mit 21:12 absetzten konnte. Doch anders als noch im Hinspiel zeigte die Mannschaft an diesem Nachmittag einen ganz großen Charakter und konnte bis zur 50 Minute auf 19:23 verkürzen und das vermeintliche 20:23 wurde aber leider von den Schiedsrichtern abgepfiffen.
Der Rest ist schnell erzählt, Osterath konnte sich wieder fangen und erneut auf 7 Tore davonziehen. Den Gästen fehlte dann einfach die Kraft um  noch mal zurückzukommen. 
Am Ende hieß es dann 29:24 (12:9) für die Gastgeber. Vom Spielverlauf geht das Ergebnis in Ordnung und Osterath gewann letztlich auch verdient. Dennoch ein achtbares Ergebnis der Turnerschaft in Anbetracht der dünnen Personaldecke. Die Einstellung wird auch am kommenden Sonntag benötigt, das Team reist dann zum Tabellendritten aus Waldniel.
Autor: M.M.