14 Jungs, 2 Trainer, 6 Väter, 1 Woche Limburg!

14 Jungs, 2 Trainer, 6 Väter,1 Woche Limburg!

 Lahn, Sonntag, 16. Juli 2017, 11:15 Uhr. Die männliche E1 fährt mit sechs Kanubooten in den Weilburger Schifffahrtstunnel, den ältesten und längsten noch befahrbaren Wassertunnel in Deutschland ein. Der Tunnel ist prall gefüllt mit unzähligen weiteren Booten. Die Schleuse am Ende ist geschlossen. Die Schleuse am Einlassportal schließt sich langsam. Der 195 Meter lange Tunnel ist vollkommen unbeleuchtet, man sieht nichts und hört nur das Stimmengewirr der vielen Menschen, die in der Koppelschleuse eine Zeit lang gefangen sind. Ein kurzes Zeichen und in dem mit Ziegelsteinen ausgebauten Bergtunnel dröhnt mehrfach lautstark und stolz ein „Hurra, Hurra, die Turnerschaft ist da!“.

Rund 9 Monate vorher fragten die beiden Trainer der E1, Rüdiger und Tristan Eberspächer, ihr Team und deren Eltern, was sie davon halten würden, in den nächsten Sommerferien eine Mannschaftsfahrt zu machen. Schnell wurde klar, dass weder die Jungs noch die Eltern überzeugt werden mussten und innerhalb weniger Tage wurde die Reisezeit bestimmt und eine Unterkunft gebucht.

So verabschiedete sich am ersten Ferientag der diesjährigen Sommerferien die komplette (!) E1-Mannschaft auf dem Parkplatz am Schulzentrum von ihren Eltern und brach gemeinsam mit den Trainern sowie sechs Vätern nach Limburg auf. Die Jugendherberge in Limburg, die auf einem kleinen Berg oberhalb der Stadt liegt, war für die nächsten 7 Tage die Heimat der E1 und deren „Stab“.

Im Vorfeld der Fahrt hatten die Trainer ein abwechslungsreiches und attraktives Rahmenprogramm herausgearbeitet. Vormittags wurde in einer von einem örtlichen Handballverein zur Verfügung gestellten Halle intensiv trainiert. Am Nachmittag ging die Mannschaft u.a. in das Freibad, maß sich beim Adventure-Golf und verlebte aufregende Stunden in einer Lasertaghalle. Der Sonntag war komplett mit der ganztägigen Kanufahrt auf der Lahn ausgefüllt.

Darüber hinaus knüpfte das Team neue Kontakte und bestritt zwei Freundschaftsspiele mit hessischen Vereinen. Neben einem Spiel in Wiesbaden traten die Jungs gegen eine Vereinsauswahl des TV 1844 Idstein an. Nach dem Spiel wurden die St.Töniser von den Idsteinern zum Grillen in das dortige Vereinsheim eingeladen und beide Teams verbrachten miteinander eine schöne gemeinsame dritte Halbzeit.

Die Jungs „zogen“ in der Woche ausnahmslos mit und gaben sich auch eigenständig Mühe, ihre jeweiligen Gruppenzimmer in einem bewohnbaren Zustand zu halten und unternahmen den Versuch, sich an die vorgegebenen Ruhezeiten zu halten. Sämtliche Mahlzeiten wurden gemeinsam eingenommen und in der wenigen Freizeit zogen sich die Jungs gemeinsam in ein kleines Wäldchen hinter der Herberge, in die von ihnen bezeichneten „bfZ“ (betreuerfreie Zone), zurück.

Die sechs Väter fungierten in der Woche im Wesentlichen als Fahrer, durften jedoch auch einmal am Vormittagstraining mit dem Team teilnehmen und paddelten emsig die Lahn herunter. Altersbedingt kam es jedoch in der Folge zu keinen weiteren sportlichen Aktivitäten. Vielmehr konzentrierten sich die „Betreuer“ darauf, die lauen Sommertage im Freien und in geselliger Runde gemeinsam ausklingen zu lassen. In diesem Zusammenhang sollen die praktischen Vorzüge des VW Campers eines der Väter nebst eines eingebauten und offensichtlich unerschöpflichen Kühlschrankes nicht unerwähnt bleiben.

Insgesamt verbrachte die E1 eine wunderbare, ereignisreiche und für die Jungs sicher unvergessliche erste große Mannschaftstour gemeinsam in Limburg. Hier gilt insbesondere der ausdrückliche Dank für die Planung, Organisation und Durchführung den beiden Trainern, Rüdiger und Tristan Eberspächer. Ferner gilt der Dank auch den kleinen und großen Helfern und Unterstützern im Hintergrund, die u.a. eigenständig Tour-T-Shirts bedruckt haben sowie Teile ihres Jahresurlaubs „geopfert“ haben, damit die Fahrt mit der jungen Mannschaft in dieser Form realisiert werden konnte.Christian Preisigke