w.C1 - 1.Platz in Dortmund und 2.Platz in Arnheim

Am vergangenen Wochenende ging es zum DO-Cup nach Dortmund. In der Vorrunde gab es deutliche Siege gegen Oespel-Kley, Rade-Herbeck, Vido Pumerend und Lüner SV. Gegen die JSG Bielefeld gab es Nacht durchwachsener Leistung eine verdiente 8:13 Niederlage. Am Sonntag kam es dann im Finale zum erneuten Spiel gegen Bielefeld, diesmal bei einer Spielzeit von 2x25min. Eine tolle mannschaftlich geschlossene Leistung führten zu einer geglückten Revanche und einem verdienten 27:16 Sieg.

 

Am folgenden Wochenende ging es für 3 Tage nach Arnheim. Den ersten Turniertag in Arnheim haben wir souverän geschafft. Mit drei Siegen (13:5 gegen TMG - Dänemark, 12:1 gegen Tune IF 2 - Dänemark und 23:2 TOGB 1 - Niederlande) zogen wir als Gruppensieger ins A-Turnier ein.

Nach drei weiteren Siegen in der Zwischenrunde (17:9 gegen DSS-Niederlande, 20:16 Silkeborg KFUM III - Dänemark und 19:7 gegen JSG Necker-Kochar-Deutschland) standen wir im Finale.

Dort wartete kein geringerer Gegner als das dänische Handballinternat Silkeborg KFUM I auf uns. In der Zwischenrunde hatten uns bereits die 2003/2004 Mädchen des Internats alles abverlangt, nun trafen wir auf die 1-3 Jahre älteren 2002 Mädels. 

Unser Gegner hatte in der Zwischenrunde den mit etlichen Auswahlspielerinnen besetzten badischen Meister TSG Wiesloch mit 14:7 aus dem Turnier geschmissen. Der Respekt unsererseits war also mehr als gegeben, das unfassbar schnelle und dynamische Spiel der Dänen hatte uns sichtlich beeindruckt.

Doch was unsere Mädels dann im Finale ablieferten, war richtig stark. Mit so viel Gegenwehr hatte der Gegner wohl nicht gerechnet und war sichtlich geschockt als wir nach 15min knapp vorne lagen. Der Kräfteverschleiß der letzten Tage machte sich dann aber doch bemerkbar und 2 verworfene 7m führten zum knappen aber verdienten 14:12 Sieg für den Gegner.

Trotzdem ganz ganz starke Leistung, Mädels. Es spielten: Pia Leppkes, Neele Brandt, Julia Albin, Paula Detken, Selin Yedek, Sarah Lehmann, Helen Scheffel, Frieda Sommer, Rebecca Schneider, Lya Stolzenberg, Jana Marseille, Katharina Karbowski, Kyara Balve und Emily Siebenmorgen. Vici Schiffer unterstütze das Team verletzungsbedingt nur von der Bank aus.